Warenkorb

Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Mein Benutzerkonto

Willkommen im Drumcenter

Namm Show – The Music Begins Here – 19. - 22.1.2017

Unser Bericht von der NAMM Show mit vielen Fotos. - Die amerikanische Messe „NAMM Show“ gilt als die wichtigste und bedeutendste Ausstellung für die Industrie und den Handel von Musikinstrumenten. Die NAMM wird jährlich im Januar abgehalten und ist somit die erste Messe des Jahres für die Branche. Alle Hersteller versuchen ihre Neuheiten bereits hier vorzustellen. Im diesem Jahr kamen ca. 107.000 Besucher und mehr als 1700 Aussteller mit über 6000 Marken ins sonnige Anaheim nach Kalifornien.

NAMM steht ursprünglich für „National Association of Music Merchants“, was man frei in etwa mit Vereinigung nationaler Musikhändler übersetzen könnte. Angeblich kommen 85% der amerikanischen Musikhändler zur Messe. Aber über die Jahre hat sich die NAMM auch zu einem internationalen Event entwickelt, den die Industrie wie auch die Händler nicht verpassen wollen. Jedes Jahr werden auf dieser Messe neue Produkte & Highlights aus dem Bereich der Musikinstrumente vorgestellt. Die NAMM bietet darüber hinaus über die 4 Messetage eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops an zum Thema Handel und Vertrieb von Musikalien. Durch die Nähe zur Musik Metropole Los Angeles kommen in jedem Jahr zahlreiche bekannte Künstler, zum Teil für Vorführungen und Autogrammstunden, zum Teil aber auch einfach nur als Besucher. Dadurch stehen die Chancen hoch mit dem ein oder anderen Promi der Musikszene ein paar Worte zu wechseln oder wenigstens ein gemeinsames Foto zu machen.
Auch wir vom Drumcenter waren in diesem Jahr wieder ausgiebig auf der Namm unterwegs um uns ein Bild über die Produkte zu machen und natürlich die Neuheiten als einer der ersten europäischen Händler unter die Lupe zu nehmen und ggf. sofort zu bestellen. Dieses wichtige Come Together der Musikbranche wollten wir nicht verpassen, schließlich bietet es die Gelegenheit viele namhafte, aber auch die kleinen Custom-Hersteller persönlich zu treffen. Wir zeigen euch viele Fotos und geben kurze Infos zu den Eindrücken und Instrumenten auf der Namm Show. Schaut doch auch auf unseren Facebook und Instagram Seiten vorbei.
img_1532-003_001
Sonor, einer der weltweit führenden Schlagzeughersteller ergänzt die erfolgreiche Vintage- Serie mit dem „Black Slate“ Finish. Diese Buchenholzkessel, die Sonor’s Erbe der 50er, 60er und 70er Jahre fortführen erhalten somit einen weiteren Blickfang durch die schöne tief glänzende Folienoberfläche.
Mit der Einführung des „SQ2 Most Wanted Programms“ gibt es so gesehen keine echte Neuheit, aber eine verkaufstechnische Neuerung. Nicht alle Kunden wollen sich ihr SQ2 Set selber konfigurieren und dann entsprechend lange darauf warten, sondern möchten auf ein sofort verfügbares Drum-Kit zurück greifen. Dafür bietet der deutsche Traditions-Hersteller vorkonfigurierte und ab Lager verfügbare SQ2 Sets mit Vintage Maple Shells an. Die Bassdrums sind dabei immer ungebohrt. Die Konfigurationen bestehen aus dem Stage ST22 Set in 22-10-12-16“ und dem Studio ST20 Sets 20-10-12-14“. Bei letzterem sind die Toms (10 x 7“ und 12 x 8“) ein Zoll kürzer. Als Farbe stehen jeweils Dark Satin, White Pearl Marrine und American Walnut zur Verfügung.
Auch in diesem Jahr werden auf der Namm streng limitierte „One Of A Kind“ Snares gezeigt. Dieses Mal 2 Versionen. Eine Bocote Snare 14 x 6“ und die Cocobolo Snare 14 x 7.5“.IMG_3659_012

Der Stock Marktführer Vic Firth zeigt 5 Modelle in der neuen „Modern Jazz Collection“. Spontan sehen diese aber eher wie bekannte Klassiker aus. Trotzdem sind sie in Zusammenarbeit mit Musikern wie Jeff Ballard und Greg Hutchinson in Details verändert um noch mehr Kontrolle über Klang und Spiel zu bekommen.

Remo stellt mit den „Felt Tone“ genannten Bassdrum Fellen eine Alternative für das Frontfell dar. Diese Fell wurde von Ron Dunnett konzipiert und soll die große Trommel endlich offener klingen lassen. Die ebenfalls neuen „Classic Fit“ Felle sind eigentlich nur in ihren Maßen anders und passen durch ihre etwas größere Form besser auf viele Vintage Drums. Es gibt Tom-, Snare- und Snaredrumresonanzfelle.

Yamaha zeigt zu Ehren seines 50. Jubiläum in der Herstellung von Drums ein wunderschönes Set mit goldfarbenen Spannböckchen und Guß-Spannreifen in einer edlen Fade Lackierung. Grundlage dieses exklusiven Sondermodells sind die Kessel der Absolute Hybrid Maple Serie.

IMG_3710_020
Bei DW gab es in einem mit viel Aufwand hergerichtetem separaten Showroom außerhalb der grossen Ausstellungshalle viele edle Produkte zu sehen. Besonders fiel natürlich das Stainless Steel (Edelstahl) Kit auf, sowie die Bozzio/Zappa Snare "The Black Page" auf.

Der Schweizer Beckenhersteller Paiste bringt überraschenderweise die "Colorsound" Cymbals zurück. Jetzt sogar in noch mehr Farben als seinerzeit. Ob das der neue Trend ist muss aber bezweifelt werden. Eine neue Linie mit dem Namen Serie 900 war am Paiste Stand außerdem zu sehen.
Die Customdrums von SJC sind vor allem in USA recht populär geworden. Es ist immer wieder schön wie liebevoll hier ausgefallene Ideen realisiert werden. Toll, wenn dann die Präsentation auf der Messe entsprechend stilvoll ist. Das kann man leider nicht von allen kleineren Drum Herstellern sagen, was allerdings aufgrund der hohen Kosten für einen Messeauftritt verständlich ist. Aufgefallen ist die Präsenz britischer Trommelbauer wie Van Kleef oder die British Drum Co.
IMG_3718_022

Canopus erweitert seine preiswertere Linie "Yaiba" durch eine Palette von limitierten Sets in auffälligen Sonderfarben sowie durch Einzeltrommeln zum Ergänzen. Das bereits sehr große Snaredrum Sortiment wird stets erweitert. So konnten wir in diesem Jahr ein "Rock" Modell und eine Neo Vintage Snare im Stile von 60er Jahren Rogers Snares ausmachen.

Canopus 30th Anniversary Zelkova Canopus 30th Anniversary Zelkova

AK fertigte diese wunderschöne Snare in Erinnerung an Johnny Craviotto AK fertigte diese wunderschöne Snare in Erinnerung an Johnny Craviotto

Eine wirklich sehr schöne Auswahl von Snaredrums und kleinen Drumkits gab es am Craviotto Stand zu sehen. Nachdem Johnny Craviotto Mitte letzten Jahres überraschend verstarb wurde der gesamten Branche erst klar wie wichtig er als Pionier im Trommelbau war und was er in den letzten Jahren alles bewegt hat. Die Firma ist weiterhin gut aufgestellt und produziert wunderschöne "One Piece Solid Drums". Besonders auffallend war eine Reihe von "Private Reserve" Drums, also absoluten Einzelstücken, zum Teil aus Holzbeständen die schon seit vielen Jahren gelagert waren und bisher nicht zu Trommeln verbaut wurden. Man kann sagen dass dies die vielleicht schönsten und hochwertigsten Trommeln auf der gesamten Namm Show waren, allerdings sind wir da ja auch nicht ganz unvoreingenommen. Jedenfalls werden einige dieser Schönheiten ihren Weg ins Drumcenter finden.

Drum Hardware mal anders... Drum Hardware mal anders...
Buddy Rich Replika Drumkit Buddy Rich Replika Drumkit

Tama hat für dieses Jahr die erfolgreichsten Drum Serien vor allem durch eine Anzahl von neuen Farbe überarbeitet. Ganz erstaunlich wie nobel ein 800 Euro Einstiegs Mittelklasse Schlagzeug wie das Imperialstar in matt schwarz mit schwarzer Kessel-Hardware wirkt. Ganz neu ist eine Hihat Maschine passend zum Speed Cobra Pedal.

Acoutin Queensland Walnut (Australian)/Stainless Steel Acoutin Queensland Walnut (Australian)/Stainless Steel

Gretsch besinnt sich als einer der ältesten Trommelhersteller nach wie vor auf seine Stärken - "That Great Gretsch Sound". Ein echter Eye Catcher war das gerade frisch restaurierte Drumset in "Tony Williams Yellow" welches Vinnie Colaiuta 1979 bei Frank Zappa spielte.

Wie in jedem Jahr sind auf der Namm unglaublich viele Beckenhersteller mit einer großen Auswahl an Cymbals zu sehen. Außer den bekannten Marken sind auch viele Chinesen und fast alle türkischen Brands zu sehen gewesen. Die Modellpflege hält sich in Grenzen, aber trotzdem gibt es hier und da Ergänzungen, sei es bei Sabian, Meinl oder Zildjian. Meinl stellte eine neue (erfreulicherweise zunächst in überschaubarer Anzahl) Serie namens Pure Alloy vor. Es sind sehr klassische und universelle Becken, die einen relativ großen musikalischen Rahmen bedienen werden. Ungefähr wie der Paiste Klassiker 2002, um mal einen Vergleich zu nennen. Aufgefallen sind auch die neuen Hammertone Cymbals von Crescent für die Jazz Koryphäe Jeff Hamilton. Crescent wurde im vergangenen Jahr von Sabian übernommen und wir hoffen dass die Cymbals bald auch in Deutschland erhältlich sein werden.

Zildjian K Custom Special Dry Serie in grosser Auswahl Zildjian K Custom Special Dry Serie in grosser Auswahl

IMG_3744_048
Ludwig ist in den USA immer noch eine ganz große Nummer und entsprechend fällt in jedem Jahr die Ausstellungsfläche auf der Messe aus. Der klassische Look zieht sich durch die verschiedenen Serien wie Classic Maple, Legacy und Club Date durch. Nachdem im letzten Jahr das Tequila Sunrise Acryl Kit in limitierter Anzahl produziert wurde gab es dieses mal ein 3-farbiges transparent/graues Acryl Schlagzeug zu sehen.

IMG_3747_051

Pork Pie Little Squealer mit neuen Birch/Maple Shells Pork Pie Little Squealer mit neuen Birch/Maple Shells

Der kalifornische Hersteller Pork Pie stellte in diesem Jahr seine feinen Produkte nicht auf der Namm selber aus, sondern mietete sich in einem Studio ganz in der Nähe ein und empfing dort nur eingeladene Kunden. Bei der preisgünstigeren Linie "Little Squealer" gibt es eine Neuheit bei den Kesseln, die jetzt aus Maple und Birch gemischt bestehen. 2 neue Farben (eigentlich Remakes von 60er Jahre US Muscle Cars) zeigten eine tolle Wirkung. Auch die liebevoll gefertigten Snares können überzeugen, klanglich wie auch durch ihren konkurrenzfähigen Preis.

Sehr schöne Drumsets zeigte Pekka von Kumu Drums aus Finnland, der seine Birkenkessel selber herstellt. Der dünne 4-lagige Kessel mit Verstärkungsringen hatte es uns sehr angetan. Auch optisch stachen die Trommeln aus der Menge heraus.

Kumu Drums Kumu Drums

Joyful Noise Drum Co. Joyful Noise Drum Co.

Traumhafte Metallsnares mit nahtlos gezogenen Kesseln zeigte auch Joyful Noise aus Denver/Colorado